Fähre Norderney

Im Nahverkehr werden Schwerbehinderte sowie eingetragene Begleitpersonen kostenlos befördert. So auch auf den Fähren von und nach Langeoog und Wangerooge sowie seit kurzem auf der Fähre, die zwischen Emden und Borkum verkehrt. Für die Fähre zwischen Norddeich und Norderney/Juist müssen Betroffene jedoch bis auf Weiteres den regulären Fahrpreis entrichten.

Um nach Norderney zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. An der Fähre kommt man bei der Anreise dabei allerdings kaum vorbei. Mit dieser können auch Kraftfahrzeuge und sogar Pferde im Pferdeanhänger auf die Ostfriesische Insel transportiert werden.

Inhaltsverzeichnis
Mit der Fähre nach Norderney | Die Reederei Norden-Frisia | So lange dauert die Überfahrt | Preise und Tarife | Die Fahrkarte entspricht der Gästekarte für die Insel | Platzreservierungen auf der Fähre zwischen Norddeich und Norderney | Ausfall der Fähren

Um Ihre Reisevorbereitungen zu erleichtern, haben wir hier alle notwendigen Infos zur Anreise mit der Fähre nach Norderney für Sie zusammengestellt.

Mit der Fähre nach Norderney

Mit der Fähre geht es von Norddeich aus auf die schöne Insel Norderney.
Mit der Fähre geht es von Norddeich aus auf die schöne Insel Norderney.

Norderney ist die zweitgrößte der Inseln in Ostfriesland und ein Reiseziel, an dem Menschen Urlaub machen, die nicht zwingend einigermaßen heiße Temperaturen am Urlaubsort benötigen, damit sich Urlaubsgefühle einstellen. Die Landschaft auf Norderney ist wildromantisch, lädt zum Spazierengehen und Radfahren ein, man muss jedoch auch von Zeit zu Zeit mit einer rauen Brise rechnen.

Erreichbar ist die Insel grundsätzlich mit dem eigenen Schiff oder mit dem Flugzeug. Am häufigsten ist aber die Anreise mit der Fähre, über die Sie bei Bedarf auch Ihre eigenen Kraftfahrzeuge auf die Insel bringen können. Geleistet wird der Fährbetrieb von der Reederei Norden-Frisia, die zwischen Norddeich auf dem deutschen Festland und Norderney verkehrt. Eine ausgebaute Fahrrinne sorgt dabei für die nötige Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Die Fähre ist täglich in Betrieb, verkehrt ganzjährig tideunabhängig (also unabhängig von Ebbe und Flut) und fährt zwischen 6 und 18 Uhr stündlich. Die genauen Fahrzeiten können jederzeit vor Ort oder online abgefragt werden. Wer ohne Auto Norderney erreichen möchte, findet in Norddeich zahlreiche Parkmöglichkeiten in Laufnähe und in Nähe der Haltestellen der Zubringerbusse. Gerade während der saisonalen Verkehrssperren auf der Insel kann es sinnvoll sein, das Auto in Norddeich stehen zu lassen. Sie können dabei für eine stressfreie Reise ihr Gepäck auch vorausschicken. Rechnen Sie damit, dass ihr Gepäck etwa vier Werktage unterwegs sein wird.

Neben dieser Fährverbindung ist auch vom westlich gelegenen Borkum aus das Übersetzen auf die Insel Norderney möglich.

Die Reederei Norden-Frisia

Um nach Norderney zu gelangen und um dort von A nach B zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel mit dem Auto, mit der Bahn, mit dem Bus, mit der Fähre, mit dem eigenen Schiff oder mit dem Flugzeug.
Um nach Norderney zu gelangen und um dort von A nach B zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel mit dem Auto, mit der Bahn, mit dem Bus, mit der Fähre, mit dem eigenen Schiff oder mit dem Flugzeug.

Die 1871 gegründete Reederei Norden-Frisia ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz auf Norderney. Die Flotte des Unternehmens fährt die Inseln Norderney und Juist an und bietet zudem Ausflugsfahrten nach Langeoog, Spiekeroog und Baltrum an.

Bevor sie gegründet wurde, war es sehr beschwerlich, nach Norderney überzusetzen. Man war gezwungen von Hamburg oder Bremen aus zu reisen und erreichte die Ostfriesische Insel lediglich über Helgoland. Eine Reise, die einige Tage dauerte.

Früher waren es zudem mehrere Reedereien, die um die Vormachtstellung im Fährgeschäft wetteiferten, bis 1917 schließlich die AG Reederei Norden-Frisia gegründet wurde. Nachdem im Zweiten Weltkrieg Schiffe verlorengingen, wurde der Fährbetrieb für einige Zeit von Großbritannien übernommen, bis die Reederei Norden-Frisia 1945 den Betrieb wieder selbst aufnehmen konnte. Da die Briten in der Zeit auch Fahrzeuge transportierten, wuchs der Wunsch, dies auch künftig zu ermöglichen. Dieser wurde Anfang der 60er Jahre Wirklichkeit. Ab 1962 konnten mit der Fähre auch PKWs nach Norderney befördert werden. Zudem stieg man ab 1969 sogar in den Luftverkehr ein, lagerte diesen Geschäftszweig als Frisia Luftverkehrs GmbH jedoch bereits 1970 wieder aus.

Seit 2002 versieht eine Doppelendfähre ihren Dienst auf der Strecke Norddeich-Norderney, was den Vorteil hat, dass auf der Rückfahrt nicht mehr gewendet werden muss, was die Überfahrt beschleunigt.

Heute besteht die Flotte der Reederei Norden-Frisia aus zehn Fährschiffen, die nach Norderney und Juist verkehren. Größtes Fährschiff ist die Frisia III mit 74,4 Metern Länge und 13,4 Metern Breite. Auf ihr finden sechzig Autos und 1.500 Personen Platz. Frisia VII und VIII sind Frachtschiffe, die auf den Strecken nach Norderney und Juist eingesetzt werden, um Güter zu transportieren. Die Frisia X ist eine Passagierfähre, die hauptsächlich für den Ausflugsverkehr zu den Inseln Spiekeroog, Baltrum und Langeoog eingesetzt wird.

So lange dauert die Überfahrt

Die Überfahrt nach Norderney dauert im Normalfall etwa 55 Minuten. Allerdings können Ereignisse höherer Gewalt einen Einfluss auf die Fahrtzeiten und den Schiffsfahrplan haben. Aktuelle Informationen zum Fährverkehr finden sich auf der Website der Reederei.

Preise und Tarife

Die Hin- und Rückfahrkarten sind jeweils sechs Monate gültig.

Die aktuellen Fahrpreise im Jahr 2019

Hin- und Rückfahrt

  • Erwachsene: 21,00 €
  • Kind 6-13 Jahre: 10,50 €
  • Hund: 9,00 €
  • Fahrrad: 11,50 €

Tagesfahrkarten

  • Erwachsene: 17,80 €
  • Kind 6-13 Jahre: 8,90 €

Einfache Fahrt

  • Erwachsene: 15,00 €
  • Kind 6-13 Jahre: 7,50 €

Kraftfahrzeuge

  • PKW bis 4 m Länge inkl. Deichsel: 76,00 €
  • PKW 4 bis 4,50 m Länge inkl. Deichsel: 86,00 €
  • PKW 4,50 bis 5 m Länge inkl. Deichsel: 97,00 €
  • PKW über 5 m Länge inkl. Deichsel: 99,00 €
  • Kfz-Heckgepäckträger inkl. Fahrräder: 17,00 €
  • PKW-Anhänger pro angefangenem Meter der Gesamtlänge inkl. Deichsel: 13,00 €
  • Motorräder bis 50 ccm: 11,50 €
  • Motorräder über 50 ccm: 20,00 €
  • Windsurfausrüstung: 20,00 €

Aktueller Fahrplan 2019

Abfahrt Norddeich

  • 6:15 Uhr
  • 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr (stündlich)
  • 18:15 Uhr
  • 20:30 Uhr (keine Beförderung von Kraftfahrzeugen und Fahrrädern)

Abreise Norderney

  • 6:15 Uhr bis 18:15 Uhr (stündlich)
  • 19:15 Uhr (keine Beförderung von Kraftfahrzeugen und Fahrrädern)

Tickets für die Fähre kaufen

Die Tickets für die Fähre kaufen Sie am besten vorab online auf der Website der Reederei. Dort können Sie auch die Auslastung der einzelnen Fähren einsehen. Tickets können darüber hinaus auch am Fährterminal in Norddeich erworben werden. Auf dem Schiff selbst können Sie keinen Ticketkauf vornehmen.

Wer möchte, kann auch eine Fahrt mit der Bahn zum Beispiel ab Emden mit der Überfahrt kombinieren. Für Nutzfahrzeuge ist der Transport im Vorfeld über die Frachtabteilung der Reederei Norden-Frisia anzumelden.

Die Fahrkarte entspricht der Gästekarte für die Insel

Unter anderem können Sie mit der NorderneyCard vorab Strandkörbe mieten.
Unter anderem können Sie mit der NorderneyCard vorab Strandkörbe mieten.

Die Fahrkarte für die Fähre ist gleichzeitig die Gästekarte Norderneys, die in Kooperation mit der Staatsbad Norderney GmbH ausgegeben wird. Diese NorderneyCard wartet mit Preisersparnissen und Gratisangeboten auf. Unter anderem kann die Buchung des Fährtickets mit der Buchung von Strandkörben bei der Strandkorbvermietung am Weststrand auf Norderney verbunden werden. Weitere Informationen zum Entrichten des Kurbeitrags, dem Reservieren, dem Verleih und den Leistungen in Verbindung mit der NorderneyCard finden Sie hier.

Personen, die ihren ersten Wohnsitz auf der Insel haben, zahlen mit der InsulanerCard nur die Hälfte des üblichen Fährpreises.

Platzreservierungen auf der Fähre zwischen Norddeich und Norderney

Über den Vorbestellservice können Sie auch ganz praktisch Plätze auf der Fähre buchen. Gerade wenn bei Niedrigwasser durch den niedrigen Wasserstand Schiffe ausfallen, kann es allerdings schon einmal zu einem Engpass bei der Fahrzeugbeförderung kommen. In diesem Fall sollten Sie rechtzeitig am Fähranleger angekommen sein, ganz gleich ob vorab reserviert oder nicht, um sicherzustellen, dass sie einen Platz auf der Fähre ergattern. Denn in diesen Fällen kann es sein, dass die Fahrzeugreservierung nicht angenommen wird. Eine Reservierung ist nur für die Rückfahrt online oder am Servicecenter möglich.

Ausfall der Fähren

Um herauszufinden, ob die Fährverbindung durch die Nordsee wie gewünscht angeboten oder nur eingeschränkt bereitgestellt wird, besuchen Sie am besten die Website der Reederei Norden-Frisia. Direkt auf der Startseite oben rechts finden Sie Hinweise zum aktuellen Fährverkehr und hinsichtlich außergewöhnlicher Vorkommnisse. Dort erfahren Sie auch, wenn Probleme gelöst sind und Sie wieder problemlos mit der Fähre von A nach B reisen können.