Sport auf Norderney

Viele Surfer üben ihren Lieblingssport auf Norderney aus.

Wer im Urlaub gerne aktiv ist und dazu noch draußen, der ist auf Norderney richtig. Denn die Insel bietet für Jung und Alt ein sehr vielfältiges Sportangebot, das weit über das Baden in der Nordsee oder bei schlechtem Wetter im bade:haus mit seinem Wellenbad, seiner Badegrotte, der Riesenrutsche und dem Kinderplanschbecken hinausgeht.

Sportmöglichkeiten im und am Wasser auf Norderney

Auf der Insel sind verschiedene Wassersportarten wie Surfen, Stand-Up-Paddling, Kajak fahren, Angeln oder Segeln möglich.

Surfen auf Norderney

Beliebtester Ort zum Surfen auf Norderney ist der Januskopf. Die besten Bedingungen findet man hier etwa zwei Stunden vor oder nach Hochwasser. Die größten Wellen sind zu erwarten, wenn ein Tief von der Nordsee nach Osten zieht und wenn der Wind stark aus Nordwesten weht.

Windsurfen

Was das Windsurfen angeht, so gibt es auf Norderney verschiedene Möglichkeiten. Während die Brandung am Nordstrand überaus anspruchsvoll ist und auch für Profis eine Herausforderung darstellt, ist die Südseite am Yachthafen perfekt für Anfänger geeignet. Dort können Einsteiger ins Surfen auch Unterricht nehmen.

Segeln

Norderney und der Segelsport: das passt zusammen.
Norderney und der Segelsport: das passt zusammen.

Auch für den Segelsport bietet Norderney ideale Bedingungen. Es ist weit und windig und es gibt viele Möglichkeiten für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Wer möchte, kann den Sport in der Segelschule Norderney auch erlernen. Es gibt an der Einfahrt zum Hafen Fährterminals, die sehr geschützt liegen und bei jeder Tide genug Wasser führen. Das macht Norderney zu einem perfekten Zwischenstopp auf der Fahrt nach Helgoland, Cuxhaven, den Niederlanden oder zur Ostsee. Die meisten Liegeplätze befinden sich auf Auslegern, es gibt dort WLAN, Stromsäulen und Möglichkeiten zum Grillen.

Stand-Up-Paddling

Man muss nicht nach Hawaii fliegen, um die neue Trendsportart S.U.P. ausüben zu können. Auch auf Norderney ist sie eine tolle Alternative an windstillen Tagen. Am besten eignet sich dafür die Südseite Norderneys mit ihrem seichten Wasser.

Kitesurfen

Die Kitezone befindet sich auf Norderney zwischen dem Nordstrand und der Weißen Düne. Die besten Wind- und Wasserbedingungen gibt es von April bis Oktober. Ab Windstärke 2 sind Geschwindigkeiten bis 60 km/h, Sprünge bis 20 Meter und Sprungweiten bis 120 Meter möglich.

Kajak fahren

Ruhiger geht es auch beim Paddeln zu. Geführte Touren werden zum Beispiel von der Happy Surfschule Norderney auf der Seite des Wattenmeers vom Yachthafen zum Leuchtturm angeboten. Häufig kann man dabei auch Seehunde beobachten.

Angeln

Norderney ist ideal zum Brandungsangeln. Mit Ausnahme des Hafens, der Badefelder und der Salzwiesen zur Vogelbrutzeit darf auf der Insel mit gültigem Personalausweis überall geangelt werden. Besonders gut geeignet ist der Strandabschnitt an der Milchbar, die sich am Übergang von West- zu Nordstrand befindet. Fangen kann man dort zum Beispiel Butt, Dorsch oder Wolfsbarsch.

Auf Schusters Rappen unterwegs

Ein Spaziergang am Meer ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die Insel zu Fuß zu erkunden.
Ein Spaziergang am Meer ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die Insel zu Fuß zu erkunden.

Doch nicht nur das Meer rund um Norderney lohnt sich für Sportinteressierte, sondern auch die Insel selbst bietet zahlreiche Möglichkeiten. Wer die Insel auf Schusters Rappen erkunden möchte, kann z. B. Spazieren oder Joggen gehen, Nordic Walking betreiben oder auch Wandern.

Die unendlichen Weiten, die Dünen, der Horizont und nicht zuletzt das Reizklima sind gut für die Kondition und die Gesundheit. Man kann sich in der Gruppe auch wunderbar zum Laufen treffen. Gruppenangebote können bei der Kurverwaltung erfragt werden.

Es gibt verschiedene schöne Routen auf Norderney, zum Beispiel entlang der Promenade, durch die Dünen, um das Vogelschutzgebiet, entlang des Planetenlehrpfades, zum Leuchtturm oder um den Kurpark.

Norderney auf dem Fahrrad, Segway oder Scuddy erkunden

Ein gut ausgebautes Netz an Radwegen zieht sich durch die Dünenlandschaft von Norderney und erlaubt das Erkunden der Insel in alle Richtungen. Oft sind Rad- und Wanderwege miteinander kombiniert. Wer möchte, kann sein eigenes Fahrrad mitbringen oder sich auf der Insel auch ein Rad ausleihen. Neben geführten Radtouren werden auch geführte Touren mit dem Segway oder Scuddy angeboten.

Auf Inlinern, Skates oder dem Longboard über die Insel

Die gut ausgebauten Rad- und Wanderwege und die Promenade machen Norderney perfekt für all diejenigen, die gerne auf Inlinern, Skates oder dem Longboard aktiv werden. Besonders beliebt ist hier die Straße vom Minigolfplatz zum Leuchtturm. Am Freizeit- und Jugendpark Kap-Hoorn steht zudem eine betonierte Skaterfläche mit Half-Pipe und anderen Elementen zur Verfügung. Achtung: Auf der Promenade ist Inlinerfahren nicht erlaubt.

Norderney zu Pferde erleben

Auf dem Pferd am Meer entlang reiten? Auf Norderney kein Problem.
Auf dem Pferd am Meer entlang reiten? Auf Norderney kein Problem.

Sonne, Sand, Salz auf der Haut und im scharfen Galopp über den Strand. Reiten am Meer ist für viele ein Traum und auch in der Realität ein ganz besonderes Erlebnis. Auf Norderney finden Pferdefreunde weit und breit nur weißen Sand, unberührte Dünenlandschaft und viele Angebote für Kinder, Anfänger und Fortgeschrittene. Es werden ganzjährig geführte Strandritte durchgeführt, die abhängig von der Tide etwa zwei Stunden vor und nach absolutem Niedrigwasser stattfinden. Für Anfänger werden auch Ausritte am Handzügel oder Reitstunden an der Longe angeboten. Insgesamt erstrecken sich auf Norderney über 40 km markierte Reitwege durch die Dünen und entlang des Strandes. Eigene Pferde können mit der Reederei Norden-Frisia nach Norderney übergesetzt werden. Auch Pferdekuren sind möglich.

Golf spielen auf Norderney

Im Osten der Insel befindet sich ein baumloser Dünengolfplatz nach schottischem/nordenglischem Vorbild. Es ist der einzige 9-Loch-Golfplatz Deutschlands, der über einen klassischen Links-Course verfügt und den die Seewinde und die atemberaubende Aussicht aufs Watt zu etwas ganz Besonderem machen. Vom Golfclub Norderney e. V. werden auch Schnupperkurse für Interessierte angeboten. Zusätzlich stehen einige Minigolfplätze auf Norderney zur Verfügung, zum Beispiel der Dünen-Minigolfplatz am Januskopf direkt am Meer.

Ballsportarten auf der Insel

Dort, wo ein Strand ist, kann ein Beachvolleyball nicht weit sein. So ist es auch auf Norderney.
Dort, wo ein Strand ist, kann ein Beachvolleyball nicht weit sein. So ist es auch auf Norderney.

Wer gerne Ballsportarten spielt, muss auch im Urlaub auf Norderney auf diese nicht verzichten. Ein ganz großes Thema ist Beachvolleyball, das zum Beispiel am Ostbad „Weiße Düne“ gespielt werden kann. Dort findet auch jedes Jahr mit dem White Sands Festival ein großes Beachvolleyballturnier mit internationaler Beteiligung statt.

In der Nähe der Mühle befindet sich ein geschützter Tennisplatz, der von Mai bis Oktober gebucht werden kann. Ausrüstung zum Tennisspielen muss selbst mitgebracht werden.

Fußballliebhaber kommen beim Beachsoccer auf ihre Kosten. Auf Norderney findet alljährlich das größte Beachsoccer-Turnier für Kinder statt.

Norderney aus der Luft betrachten

Wer einmal einen einzigartigen Blick über das Wattenmeer und die Ostfriesischen Inseln genießen möchte und keine Angst vor dem Fliegen hat, der kann am Flugplatz Norderney im Osten der Insel einen Schnupperflug buchen oder sogar dort seine Sportpilotenlizenz machen.

Fitness am Strand und im Studio

Ganz gleich, ob es um Aquajogging, Yoga, Pilates, Bauch-Beine-Po, Aquasport, Personal Training oder Rückentraining geht, auf Norderney wird Einsteigern und Profis, die etwas für ihren Körper tun möchten, viel geboten. Mit der Norderney-Card ist das Angebot, das von qualifizierten Trainern angeboten wird, kostenfrei.

Traditionssport erleben – Boßeln auf Norderney

Das Boßeln ist ein ostfriesischer Volkssport, der mit einer mit Blei gefüllten Kugel aus Guyak-Holz betrieben wird. Das Klootschießen, das nur im Winter praktiziert wird, wird besonders gerne an der Straße vom Kiefernwäldchen zum Ostseebad „Weiße Düne“ gespielt. Zum Boßeln braucht man Kraft und Geschicklichkeit, um die Kugel so zu werfen, dass sie lang und weit auf der Straße ausrollt.

Boule im Kurgarten

Im Kurgarten hinter dem Conversationshaus in der Stadt Norderney gibt es die Möglichkeit, Boule zu spielen. Die Kugeln können in der Gastronomie des Hauses ausgeliehen werden. Jeden Sonntagvormittag finden im Kurgarten Wettkämpfe statt. Auch als Zuschauer ein sehenswertes Spektakel.

Wattwandern

Wattwanderung: eine nicht von allen Besuchern der Insel geliebte Freizeitaktivität.
Wattwanderung: eine nicht von allen Besuchern der Insel geliebte Freizeitaktivität.

Ein ganz besonderes Erlebnis auf Norderney ist eine Wanderung durch das Watt. Im Sommer sind geführte Wanderungen von Norderney zum Festland möglich. Bei geführten Wanderungen erfährt man dabei viel Wissenswertes über die Flora und Fauna des Watts und wer Glück hat, kann sogar Seehunde beobachten. Gebucht werden können die Wattwanderungen über das Haus Jansen oder das Nationalparkhaus.

Klettern im Hochseilgarten

Direkt am Weststrand auf dem Gelände des ehemaligen Freibades befindet sich der Hochseilgarten von Norderney, indem den Besucher sieben Parcours in vier Ebenen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen erwarten. Es gibt zwei Übungsparcours, einen Einsteigerparcours mit zwölf Elementen in vier Metern Höhe, einen Basisparcours, einen grünen und einen roten Parcours in acht Metern Höhe und einen lila und einen schwarzen Parcours in zwölf Metern Höhe, die einen fantastischen Meerblick bieten.

Buggykiten auf auf Norderney

Mit einem dreirädrigen Gefährt gezogen vom Wind über den Strand zu flitzen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit und ist auch auf Norderney möglich. Lernen kann man das Buggykiten bei „Sehstücke“ in der Friedrichsstraße 29 in der Stadt Norderney. Dort kann man sich die Buggys auch ausleihen.